Wer bist du? Und warum kenne ich dich nicht?

Einen Charakter zu erschaffen bedeutet ihn zu kennen. Nicht nur zu kennen, sondern ALLES an ihm zu kennen. Seine Gewohnheiten, seine Leiden, seine Ängste und seine Sorgwn. Doch Oberflächlichkeiten, wie die ob er raucht oder nicht, reichen dabei nicht aus. Wir müssen auch wissen warum er die Marke raucht. Jeder unserer Figuren muss zu unserem besten Freund werden. Wie man all das, meiner nach, am besten herausfinden kann hat mir McCann in seinem Buch „Briefe an junge Autoren“ vermittelt. Wenn du nicht weiter weißt, dann stelle ihm eine Frage:

Warum kenne ich dich nicht?

Und ich fing an mir genau diese Frage zu stellen.

Ich kenne dich nicht, weil ich nicht weiß wo du aufgewachsen bist. Wovor hattest du als Kind Angst? Wie hieß dein Kuscheltier? Wo hast du dich sicher (am sichersten) gefühlt? Welchen Satz hast du von deinen Eltern immer zu hören bekommen? Wann hast du dich zum ersten Mal verletzt? Hast du dich jemals geprügelt? Bist du eher rational oder emotional? Hast du Verletzungen? Wo kommen sie her?

Ich kenne dich nicht, weil ich nicht weiß wer dein bester Freund im Kindergarten/in der Schule/in der Ausbildung war. Was hat euch zu besten Freunden gemacht? Welche Sorgen begleiten dich tagtäglich? Weißt du wie du sie besiegen kannst?

Bist du glücklich? Rachsüchtig? Wütend? Immer nett? Was ist dein stärkster Charakterzug? Und was deine größte Schwäche?

Verrätst du mir deine größten Träume? Hast du Hobbies? Warst du je verliebt? Wer war deine erste große Liebe? Warum hast du sie/ihn geliebt? Warum hat es nicht gehalten? Bist du zur Zeit verliebt?

Gibt es etwas was du gar nicht leiden kannst? Und gibt es etwas von dem du nicht genug bekommst? Hast du ein Lieblingsessen? Womit belohnst du dich nach einem erfolreichen/anstrengenden/frustrierenden Tag? Guckst du gerne Filme oder Serien? Hast du überhaupt einen Fernseher? Was ist dein größtes Laster?

Das sind erst ein paar Fragen die wir unseren Figuren stellen. Und die Liste ist beliebig erweiterbar. Natürlich weichen die Fragen ab, wenn wir einen historischen oder futuristischen Roman schreiben. Aber vor allem die elementaren Sachen wie Ängste, Sorgen und Wünsche sind immer gegeben. Denn von ihnen lebt ein Roman, auch wenn letzten Endes nicht alle Informationen die wir kennen, für den Roman von Bedeutung sind.

Ich hoffe die Frage „Warum kenne ich dich nicht?“ hilft euch genauso weiter wie mir. 😊

3 Kommentare zu „Wer bist du? Und warum kenne ich dich nicht?

  1. lunaewunia 2018-03-27 — 1:33

    Danke für den Buchtipp! Der Artikel ist sehr hilfreich! Ganz liebe Grüße sendet zur späten Stunde die Luna ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön. Freut mich, wenn ich helfen konnte 😊

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close